Fusion der Volksbanken Sinsheim-Bad Rappenau und Eppingen zur Volksbank Kraichgau

2001

Die Volksbank Sinsheim-Bad Rappenau fusionierte im Jahr 2001 mit der ehemaligen Volksbank Eppingen zur Volksbank Kraichgau. Mit 96% der Eppinger Volksbank-Vertreter Stimmen wurde am 27. April 2001 der Zusammenschluss der Volksbank Eppingen mit dem Partnerinstitut Sinsheim/Bad Rappenau geebnet. Durch die Fusion der beiden Volksbanken zur ,,Volksbank Kraichgau“ entstand eine Genossenschaftsbank mit 26 539 Mitgliedern, 307 Mitarbeiter und 30 Zweigstellen. Die Eppinger Volksbank-Vertreter waren sich einig, dass eine Fusion der Banken für die ,,wirtschaftliche Gesundheit“ der ländischen Kreditgenossenschaft zwischen den Ballungsräumen Heidelberg, Heilbronn und Karlsruhe zugutekommt. Mit einer ,,neuen“ Bilanzsumme von 1,9 Milliarden Mark war man sich im Kraichgau sicher dem wachsenden Wettbewerbsdruck entgegenhalten zu können.

Eppinger Bankführung
Aufsichtsrat Kurt-Otto Michael sowie die Vorstandsmitglieder Wolfgang Bartsch und Wilhelm Rau mit Oberprüfer Franz Prokosch vom Badischen Genossenschaftsverband (von links)

Erste Gespräche zu einer möglichen Fusion der Volksbanken Kraichgau und Wiesloch

2008

Es finden erste Gespräche zu einer möglichen Verschmelzung der Volksbanken Kraichgau und Wiesloch statt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen