Gründung des Malscher Spar- und Darlehenskassenvereins

1896

Am 26. November wurde von 84 Mitgliedern der "Malscher Spar- und Darlehenskassenverein" gegründet. Erster Vorstandsvorsitzender war der damalige Bürgermeister Daniel Maier, als Aufsichtsratsvorsitzender fungierte Pfarrer Engelbert Kaiser.

Umbenennung Malsch

1924

Seit diesem Jahr firmiert die Bank als "Kreditverein Malsch eGmbH".

Sparbuch des Kreditvereins Malsch
Treue um Treue ist Genossenschaftsbrauch, wer bei uns spart, dem helfen wir auch!

Zweite Umbenennung Malsch

1953

Die Bank wird in "Spar- und Kreditbank Malsch GmbH" umbenannt.

Sparbuch nach der zweiten Umbennenung in Spar- und Kreditbank Malsch GmbHSparbuch nach der zweiten Umbennenung in Spar- und Kreditbank Malsch GmbH
Auch hier zählt der Genossenschaftsspruch: Treue um Treue ist Genossenschaftsbrauch, wer bei uns spart, dem helfen wir auch!

Bezug eigener Räume

1956

Im September konnte die Bank erstmals in eigene Räume ziehen; Vorstand zu dieser Zeit war Friedrich Schell. Zu dieser Zeit waren vier Mitarbeiter beschäftigt.

Eintragung in die Liste der Genossen

1957

Selbst am 24. Dezember 1957 wurde beim Amtsgericht Wiesloch gearbeitet. 

Bestätigung für das neue Mitglied
Eintragung in das Genossenschaftsregister

Zweiter Bankraub in Malsch

1966

Ein bewaffneter Raubüberfall ereignete sich am 14. April 1966 in Malsch. Die Spar- und Kreditbank wurde nun schon zum zweiten Mal überfallen. Die Täter konnten mit rund 15.000 Mark mit einem hellblauen Ford 17 M entkommen.
Zwei bewaffnete Männer stürmten die Filiale und hielten die Mitarbeiter mit einer Pistole in Schach. Der Sparkassenleiter verfolgte die Täter, verlor aber zwischen Frauenweiler- Rot die Spur. Die Polizei fand den Wagen der Täter dann in einem Feldweg. Die Bevölkerung wurde um Mithilfe gebeten, um die Täter zu überführen.


Zweiter Bankraub in Malsch
Phantombild des Täters

Aufschwung erfordert neue Räumlichkeiten

1967

Auf Grund des anhaltenden Aufschwungs wurde das bestehende Bankgebäude seiner Aufgabe nicht mehr gerecht. Deshalb erwarb die Bank in diesem Jahr von der Gemeinde das Grundstück in der Hauptstraße 93.

Neueinweihung Malsch

1969

Es war ein modernes Bankgebäude entstanden, das alle räumlichen Anforderungen des weiterwachsenden Bankbetriebs erfüllte.

Fusion von Malsch und Wiesloch

1970

Es erfolgte die Fusion mit der Spar- und Kreditbank Wiesloch.

Renovierung in Malsch

1989

Das Bankgebäude wird von Grund auf renoviert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen