Stetiger Wachstum der Volksbank Eppingen

1951

Das stetige Wachstum der Bank ist immer begleitet von dem Bemühen aller Verantwortlichen, den Bedürfnissen der Mitglieder und Kunden nach optimaler  Beratung und Betreuung gerecht zu werden. So ist es aus der Sicht der Vorstände eine Selbstverständlichkeit, grundsätzlich allen Kunden der Bank den gleichen Service zu bieten, auch wenn sie nicht in Eppingen wohnen. Zunächst  wird in den Gemeinden Gemmingen, Mühlbach, Richen und Sulzfeld versucht, den rapide anwachsenden Kundenkreis durch Hausbesuche zu bedienen. Nachdem  jedoch die Ausdehnung des Kundenstammes solche Ausmaße annimmt, dass mit diesen Hausbesuchen eine optimale Betreuung der Kunden nicht mehr gewährleistet ist, müssen in diesen Gemeinden entsprechende Räume eingerichtet werden, um den Sicherheits­- und Beratungsbedürfnissen gerecht zu werden. Die Kunden in Sulzfeld werden fortan im Hause der Familie Philipp Götter in der Hauptstraße bedient. Bereits 1957 werden in Richen zweimal in der Woche die Bankgeschäfte im Hause der Familie Albert Kraut in der Hauptstraße abgewickelt.

Fusion der Raiffeisenkasse Mühlbach und der Volksbank Eppingen

1972

Die am 10. Oktober 1897 in Mühlbach gegründete Spar u. Darlehenskasse, die später in die Raiffeisenkasse mündete, fusioniert im Jahre 1972 mit der Volksbank Eppingen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen